Mach deine lieben mutig!

Darmkrebspatienten motivieren ihre Familienmitglieder zur eigenen Darmkrebsvorsorge!

Darmkrebs kann familiär gehäuft auftreten, aber wir müssen das nicht einfach hinnehmen“, ist sich Harald Kemper, Vorsitzender des Deutschen ILCO Landesverband NRW e. V. sicher.
Mit der Aktion „Mach´ Deine Lieben mutig“ möchte die Deutsche ILCO darauf hinweisen, dass Familienmitglieder von Darmkrebspatienten selbst häufiger an Darmkrebs erkranken als andere Menschen.

Als großer Selbsthilfeverband steht die Deutsche ILCO Darmkrebserkrankten zur Seite, bietet Gruppen an und besucht Patienten in Kliniken. „Wir haben sehr engen Kontakt zu den Menschen und wissen aus eigener Erfahrung, wie sich das anfühlt, wenn man die Diagnose Darmkrebs bekommt“, berichtet Erich Grohmann vom ILCO-Bundesverband.
Mit der Aktion „Mach‘ deine Lieben mutig“ bietet die ILCO Hilfe und eine Botschaft an. „Wir möchten, dass Betroffene, trotz eigener Erkrankung und den damit verbundenen Sorgen, an die Gesundheit ihrer Lieben zu Hause denken, vielleicht könnten auch sie erkranken“, so Grohmann: „Mit diesem Appell wollen wir die Angst nicht vergrößern, sondern die Menschen mutiger machen, denn Darmkrebs ist kein gänzlich unabwendbares Schicksal.“

Darmkrebs lässt sich früh erkennen und sogar vorbeugen. Tritt die Krankheit in der Familie auf, sollten Verwandte ihrem Arzt das mitteilen und fragen, ob für sie die Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen, auch schon in jüngeren Jahren, empfehlenswert ist.

 Mach´ Deine Lieben Mutig!